Gesundheit:

 

In diesem Abschnitt wollen wir ein wenig „Licht in’s Dunkel“ bringen und die häufigsten Erbkrankheiten beim Collie (und auch vieler anderen Hunderassen) vorstellen:

 

MDR1-Defekt

 

Der MDR1 Defekt ist ein Erbkrankheit im sog. MDR 1 Gen und bei vielen Hunderassen weit verbreitet.

Es handelt sich hierbei um eine Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Wirkstoffen in Medikamenten, Narkosemitteln.

 

Für Hundehalter und Tierarzt ist es von daher sehr  wichtig, den MDR1 Status des Hundes zu kennen.

Bei Vorliegen eines MDR1-Defektes steht die sichere Anwendung einer Vielzahl alternativer Arzneistoffe zur Verfügung.

 

 

 

Augenkrankheiten

CEA -  Collie Augenanomalie

 

Oberbegriff für eine Gruppe von angeborenen rezessiv vererbten Entwicklungsstörungen des Augenhintergrundes. Die Beeinträchtigung variiert mit dem Schweregrad der Veränderungen.

Die Erkrankung schreitet im weiteren Leben i.d.R. nicht fort.

 

KAT- Kataraktkongenial und nicht kongenial = grauer Star

 

Jede Trübung der Linse oder der Linsenkapsel unabhängig von der Ursache (erblich oder nichterblich),

dem Ausmaß minimal oder vollständig getrübte Linse) oder dem Zeitpunkt des Auftretens

(angeboren oder erworben).

 

Jeder Katarakt, ob einseitig oder beidseitig, wird als erblich bedingt angesehen, sofern sich  nicht  eindeutige Hinweise auf andere Ursachen (Verletzungen, Stoffwechselstörungen etc.) ergeben.

 

PRA -Retinadegeneration

 

Eine Gruppe von erblich bedingten Netzhautdegenerationen, die durch Dysplasien (Frühformen) oder Degenerationen (Spätformen) der Sehzellen zur Beeinträchtigung des Sehvermögens bzw. zur Erblindung führen.

 

RD -Retinadysplasie

 

Eine angeborene Fehlentwicklung der Netzhaut

                 

Gray Collie Syndrom

(Canine Cyclic Neutropenia)

 

Die bei Collies alle Farben auftretende Krankheit wird durch eine Störung der Stammzellbildung im Knochenmark hervorgerufen. Hierdurch kommt es zu großen Schwankungen bei der Anzahl der Blutzellen.

Die Zahl der Neutrophilen schwankt hierbei alle 10-12 Tage zwischen dem Normalwert und nahezu Null.

Durch den Abfall an Neutrophilen sind betroffene Hunde wesentlich anfälliger für bakterielle Infektionen und neigen zu Blutungen.

 

 

DM: Degenerative Myelopathiec

 

DM ist eine Erkrankung der Rückenmarksbahnen die bei allen Farben des Collies auftreten kann.

Sie ist schleichend, für den Hund schmerzlos, tritt meistens ab dem 8. Lebensjahr auf, beginnend mit Schwäche der Hinterhand bis zur Lähmung die sich auf die vorderen Gliedmaßen ausweitet. Es gibt keine Heilung. Desweitern können eine gestörte Eigenwahrnehmung und gestörte Reflexe auftreten.

Der Zeitraum vom ersten Auftreten bis zum vollständigen Kräfteverlust der Hinterhand kann von wenigen Monaten bis zu einigen Jahren dauern.

Sie kann sich ab dem ab dem 5. Lebensjahr (meist schleichend) entwickeln.

Wenn die Erkrankung weiter fortschreitet, weitet sie sich auf die vorderen Gliedmaßen aus und manifestiert sich als schlaffe Parese und Paralyse. Es gibt einen Gentest für 1 Defektgen, das als Hauptauslöser für diese Krankheit gilt. Fakt ist, dass nicht jeder betroffene (affected) Hund an DM erkrankt.

 

HD - Hüftgelenksdysplasie

 

HD ist eine Fehlentwicklung des Hüftgelenkes und kann erst im Alter von 15-18 Monaten mittels einer röntgenologischen Untersuchung getestet werden.

Die HD- Untersuchung ist bei Hunden aller Rassen, welche größer als über 50cm sind Pflicht.

 

Es dürfen nur HD-freie (A,B) Hunde miteinander verpaart werden, wobei mindestens ein Elterntier  HD-A sein muss.

Inzestzucht und Merle x Merle Verpaarungen sind verboten!